Programmierung vs. Softwareentwicklung

Programmierung vs. Softwareentwicklung

Die Programmierung ist ein Teilbereich der Softwareentwicklung oder genauer gesagt des Softwareentwicklungsprozesses, der durch das Vorgehensmodell definiert wird. Üblicherweise gibt es in so einem Vorgehensmodell Abschnitte für die Erhebung der Kundenanforderungen, die Planung der Umsetzung (Softwareentwurf), der Implementierung (Programmierung), Test, Inbetriebnahme und Softwarewartung.

Unter dem Begriff Softwareentwicklung lassen sich alle Tätigkeiten zusammenfassen, die für die Erzeugung und den Einsatz von Software nötig sind. Die Programmierung ist ein Teilbereich der Softwareentwicklung und umfasst hauptsächlich die Erstellung des Programmcodes.

Das Vorgehensmodell wirkt sich auf die Programmierung aus

Das Vorgehensmodell bei der Entwicklung von Software hat große Auswirkungen darauf wie sich die Programmierung gestaltet. Je mehr Leute an einem Projekt beteiligt sind und je schwergewichtiger der Entwicklungsprozess ist, desto wichtiger werden die Disziplinen rund um die tatsächliche Programmierung, wie beispielsweise der Softwareentwurf. Für den Programmierer kann so ein recht deutlich vorgegebener Pfad entstehen. Wenn das Design gut ist, kann sich das positiv auf die Qualität der Software auswirken.

Die Programmierung als Teil der Softwareentwicklung

Bei entsprechender Projektgröße umfasst die Programmierung vor Allem die Umsetzung der Kundenanforderungen im Rahmen des vorgegebenen Softwareentwurfs. Das heißt, der Programmierer ist in erster Linie für das Entwickeln der geforderten Features verantwortlich. Handelt es sich um ein kleineres oder besonders agiles Projekt, bildet sich der Softwareentwurf während der Implementierung heraus.

Der Einfluss auf die Qualität

Die Implementierungsphase hat natürlich einen großen Einfluss auf die Qualität der Software. Diese lässt sich nicht nur anhand etwaiger Bugs messen, sondern auch an anderen Faktoren wie beispielsweise der Wartbarkeit. Weist der Code strukturelle Mängel auf ("Spaghetti Code") sind Erweiterungen oder Bugfixes meist schwierig oder nur unter erhöhtem Aufwand umzusetzen.

Weitere Tätigkeiten in der Implementierungsphase

Neben der eigentlichen Programmiertätigkeit gehört auch noch Testen und Dokumentieren zu den Aufgaben des Programmierers. Sowohl die Dokumentation als auch (möglichst automatisierte) Tests können sich mitunter stark auf die Qualität der Software, insbesondere die Wartbarkeit, auswirken. Gut dokumentierter Code, der von automatischen Tests validiert wird ist meist recht einfach anzupassen oder zu erweitern. Gibt es keine Dokumentation und keine systematischen Tests wird nach einigen Jahren (oder vielleicht auch früher) sogar der Urheber Probleme haben, seinen eigenen Code zu warten.

Bedeutung in der Praxis

Firmen mit größeren Softwareabteilungen beschäftigen nicht nur Programmierer sondern auch Mitarbeiter, die auf andere Teilbereiche der Softwareentwicklung ausgerichtet sind. So gibt es dann verschiedene Spezialgebiete in denen jeder sein Bestes geben kann. In kleineren Abteilungen übernimmt der Programmierer üblicherweise alle Aufgaben der Softwareentwicklung.

Fragen zum Thema Softwareentwicklung findest du auch in unserer Quiz-App für Android.

Compiletime Fehler

Das Programmieren ist eine komplexe Tätigkeit, bei der es ganz normal ist, dass Fehler passieren.

Call-by-Value und Call-by-Reference

Wenn du einer Funktion Parameter übergibst, solltest du dir darüber Gedanken machen, ob dies als Wertparameter (call-by-value) oder als R

C++ eignet sich gut für Programmieranfänger

Es gibt jede Menge Programmiersprachen. Viele davon sind sich ähnlich, manche sind sehr eigenartig.

Copyright © 2014 www.lerneprogrammieren.com